02.jpg
 
 
 

Wenn zwei sich streiten

„Ich bin Kurt und Kurt ist cool!“ – hörte man es vor Weihnachten lauthals aus dem ersten Stockwerk im Lutherhaus singen. Der Grund: Das musikalische Mitmachmärchen „Käfer und Co. – Wenn zwei sich streiten“ von Frank Ströber und Toni Tanner war zu Besuch bei den Grundschülerinnen und Grundschülern der Gustav-Wiederkehr-Schule.

Bereits im Vorfeld konnten die Klassen die Mitmachlieder einstudieren. Im Lutherhaus erwartete sie bereits ein buntes Bühnenbild mit Waldmotiv. Zwei Kinder der Schule wurden direkt eingespannt und durften das Stück anmoderieren. Stolz fragten sie ihre Mitschülerinnen und Mitschüler: „Seid ihr schon neugierig?“ Nach einem lautstarken „Ja!“ als Antwort konnte es losgehen. Frank Ströber leitete als Erzähler und Moderator in Begleitung seiner Gitarre gekonnt durch das Stück, das komplett von den Kindern mithilfe seiner Regie gespielt wurde. So ließ er die Schülerinnen und Schüler mit passenden Kostümen in unterschiedliche Rollen schlüpfen und auch mitmusizieren. Der coole Käfer Kurt, der mit seiner Käfer-Gang eine Band gründete und seine neue Klassenkameradin, die kleine schüchterne Raupe Rita ärgerte und ihr die geliebte Raupen-Puppe wegnahm. „Ich bin klein und bin allein“, sang die traurige Raupe Rita sodann und freute sich umso mehr, als sie in Victoria Motte eine neue Freundin fand. Doch plötzlich nahm die Geschichte eine unerwartete Wendung: Nachdem sich der coole Kurt verletzte und weniger Zeit mit seinen Freunden verbrachte, ließen diese ihn im Stich und er merkte nun selbst, wie es sich anfühlt, ganz allein dazustehen. Die Botschaft des Stücks wurde durch passende Songtexte wie „Ich bin einfach ich und irgendwie mag ich mich!“, „Du musst nicht cool sein!“ sowie „Niemand ist wie du, du gehörst dazu!“ unterstrichen. Im Stück werden somit wichtige Sozialkompetenzen thematisiert und die Kinder werden auf altersgemäße Weise über Kommunikations- und Streitfähigkeit, den Umgang mit negativen Emotionen, das Akzeptieren-Können des Fremden und Anderen sowie die Solidarität mit Schwächeren sensibilisiert. Voller Begeisterung und sichtlich stolz klatschten, sangen und tanzten die Kinder die Theater-Hits mit. Am Ende gab es natürlich auch für alle Beteiligten einen kräftigen Applaus. „Es entstand ein tolles Gemeinschaftsgefühl“, freute sich Schulleiterin Sibille Krappel über das wunderbare Mitmachtheaterstück.

1670857221996